Lilium plant Börsengang

das Bild zeigt das Modell eines vollelektrisch angetriebenen Fluxtaxis von Lilium

Lilium will durch Fusion mit Qell Acquisition Corp. an die Technologiebörse Nasdaq und entwickelt siebensitzigen, elektrisch senkrecht startenden und landenden Jet

30. März 2021

  • Lilium GmbH (“Lilium“) positioniert sich als Weltmarktführer im Bereich des regionalen elektrischen Luftverkehrs. Mit dem 7-Sitzer Lilium Jet, einem elektrisch senkrecht startenden und landenden Jet, bietet Lilium einen Flug- dienst für Passagiere und Fracht und ermöglicht nachhaltige Hochgeschwindigkeitsmobilität.

    Durch einen Zusammenschluss mit Qell Acquisition Corp. (“Qell“) erhält Lilium Zugang zum Kapitalmarkt und weitere Industriekompetenz. Qell wird geführt vom ehemaligen Präsidenten von General Motors North America, Barry Engle. Dies unterstützt den für 2024 vorgesehenen Start des Geschäftsbetriebs.

  • Angetrieben durch von Lilium entwickelte, ummantelte elektrische Strahltriebwerke (Ducted Electric Vectored Thrust “DEVT”), bietet der Lilium Jet beste Wirtschaftlichkeit als Marktführer in Kapazität, bei wenig Geräuschemissionen und hoher Leistung.
  • Die Technologie des 7-Sitzer Lilium Jets wurde über fünf Jahre entwickelt und erprobt über vier Generationen von Technologiedemonstratoren. 2020 erhielt der 7-Sitzer Lilium Jet von der EASA die CRI-AO1 Zertifizierungsbasis.
  • Lilium hat 400 Ingenieure und ein Führungsteam, das sich in verantwortlichen Positionen bei einigen der komplexesten Flugzeugprogramme in der Geschichte der Luftfahrt bewährt hat.
  • Es bestehen Partnerschaften mit weltweit führenden Luftfahrt-, Technologie- und Infrastrukturunternehmen, darunter Aciturri, Toray Industries, Lufthansa Aviation Training, Ferrovial und Tavistock Development Company.
  • In Florida ist das erste Netzwerk mit bis zu 14 Standorten geplant. Sie werden gebaut und betrieben von Liliums Infrastrukturpartnern.
  • Der Wert des kombinierten Unternehmens beträgt ca. 3,3 Milliarden Dollar pro forma equity value zum PIPE-Preis von 10,00 Dollar pro Aktie.
  • Der Transaktionserlös für das Unternehmen wird voraussichtlich ca. $830 Mio. betragen, einschließlich ca. $380 Mio. an Barmitteln, die derzeit treuhänderisch verwaltet werden (unter der Annahme minimaler Rücknahmen) und dem Erlös einer PIPE-Investition von $450 Mio., einschließlich Investitionen von Baillie Gifford, von Black- Rock verwaltete Fonds und Investments, Tencent, Ferrovial, LGT mit seiner Investmenttochter Lightrock, Palantir, Atomico, FII Institute und private Fonds, die mit PIMCO verbunden sind.
  • Es wird erwartet, dass das kombinierte Unternehmen Barry Engle in den Verwaltungsrat beruft, dem auch der frühere Airbus CEO Tom Enders angehört.

 

München & San Francisco, 30. März 2021: Die Lilium GmbH, die mit der Entwicklung ihres elektrisch angetriebenen, senkrecht startenden und landenden 7-Sitzer Lilium Jet als Weltmarktführer im Bereich des regionalen elektrischen Luftverkehrs positioniert ist, hat eine Vereinbarung über eine Fusion mit der Qell Acquisition Corp. geschlossen. Qell ist eine auf Investitionen in nachhaltige Mobilität der nächsten Generation konzentrierte Mantelgesellschaft (“SPAC“), die vom ehemaligen Präsidenten von General Motors North America, Barry Engle, geleitet wird. Es wird erwartet, dass das Unternehmen nach Transaktionsabschluss Lilium heißen wird und die Lilium-Stammaktien an der amerikanischen Technologiebörse Nasdaq unter dem Tickersymbol LILM notiert werden.

Lilium kann regionale Mobilität revolutionieren und seinen Passagieren Stunden an Reisezeit ersparen. Liliums regionaler Shuttle Service, mit dem heute bekannt gegebenen 7-Sitzer Lilium Jet, wird nachhaltigen Hochgeschwindigkeitstransport ermöglichen. Der Lilium Jet ist Marktführer bei Beförderungskapazität und das erste Serienflugzeug des Unternehmens. Es bietet einen geräuscharmen Senkrechtstart und eröffnet damit Zugang zu mehr Landeplätzen, erlaubt eine höhere Netzwerkdichte und vermeidet teure Bodeninfrastruktur. Der 7-Sitzer Lilium Jet mit seinem Geschäftsmodell eines regionalen Shuttle Service verspricht höchste Wirtschaftlichkeit für Passagiere und Unternehmen.

Der 7-Sitzer Lilium Jet

Mit einer erwarteten Reisegeschwindigkeit von 175 mph (282 km/h) auf 10.000 Fuß (3.048m) Flughöhe und einer Reichweite von mehr als 155 Meilen (250 km) einschließlich Reserven ist der Jet das Ergebnis einer fünfjährigen Technologieentwicklung über vier Generationen von Technologiedemonstratoren, einschließlich des 5-Sitzer Demonstrators in Originalgröße.

Lilium hat bereits 2018 bei EASA und FAA eine parallele Musterzulassung für ein Flugzeug mit hoher Kapazität beantragt. Danach begann die zunächst verborgen gehaltene Entwicklung des 7-Sitzer Lilium Jet. Es erhielt 2020 von der EASA die CRI-AO1 Zertifikationsbasis.

Lilium hat seine Technologien für den elektrischen Senkrechtstarter – eigenentwickelte ummantelte elektrische Strahltriebwerke (Ducted Electric Vectored Thrust – „DEVT“) sowie Steuerungssysteme, Flugzeug- und Batterie-Architektur – erfolgreich entwickelt, getestet und verfeinert. Die DEVT Technologie erlaubt größere Beförderungskapazität bei gleichzeitig niedrigen Geräuschemissionen und geringer Bodennutzung. Weitere Informationen über den Lilium Jet und die zugrundeliegende Technologie finden Sie hier: lilium.com/jet

Daniel Wiegand, Mitbegründer und CEO, Lilium:

„Wir freuen uns sehr, die Entwicklung unseres 7-Sitzer Lilium Jets bekannt zu geben und die nächste Stufe unseres Wachstums anzukündigen. Dies ist eine Bestätigung für die harte Arbeit, die unser erstklassiges Team und unsere ausgezeichneten Partner und Investoren in den letzten fünf Jahren geleistet haben.

Unsere Vision ist es, eine nachhaltige und überall zugängliche Form des Hochgeschwindigkeitsverkehrs zu schaffen und diese in jede Region zu bringen. Die Verkehrsinfrastruktur ist vielerorts am Ende ihrer Leistungsfähigkeit, sie kostet zu viel persönliche Zeit, verbraucht zu viel Raum und produziert zu viele Kohlenstoffemissionen.
Wir verfolgen unsere einzigartige Elektrojet-Technologie, weil sie der Schlüssel zu Flugzeugen mit höherer Kapazität und geringeren Kosten ist, und gleichzeitig wenig Lärm und Emissionen verursacht.

Die heutige Ankündigung bringt uns dem Start unseres Passagierdienstes näher. Mit Qell haben wir einen Partner gefunden, der unsere Ambitionen für nachhaltige Mobilität teilt und enorme Erfahrung in der Führung von Mobilitäts- und Industriegeschäft mitbringt.”

Barry Engle, Gründer und CEO, Qell:

„Wir sind begeistert, gemeinsam mit Lilium den Marktführer für regionale elektrische Luftmobilität aufzubauen. Qell hat sich auf die Suche nach einem außergewöhnlichen und ehrgeizigen Technologieunternehmen mit großem Wachstumspotenzial gemacht – und das haben wir in Lilium gefunden. Lilium verfügt über eine einzigartige Technologie und hat eines der technisch und kommerziell versiertesten Teams in der elektrischen Luftfahrt. Der Lilium Jet ist ein Gamechanger in der Mobilität.

Das erfahrene Führungsteam von Qell freut sich auf die Zusammenarbeit mit Lilium. Unser Vorstand verfügt über einen großen Erfahrungsschatz bei Wachstum und Geschäftsausbau, globaler Expansion, Kapitalgewinnung und der Schaffung langfristigen Unternehmenswerts.

Ich habe meine Karriere im Bereich Mobilität verbracht und die Elektrifizierung der Automobilindustrie mitgestaltet. Das Markt- und gesellschaftliche Potenzial der Elektrifizierung des Flugverkehrs ist enorm. Wir bei Qell freuen uns auf die positive Veränderung, die Lilium bewirken kann, und den Beitrag, den wir dazu leisten können.”

Weg zur Serienproduktion und Kommerzialisierung

Mit dem Erlös aus der Transaktion soll der Start des kommerziellen Betriebs finanziert werden, der für 2024 vorgesehen ist. Dazu gehört die Fertigstellung der Serienproduktionsanlagen in Deutschland, der Start der Serienflugzeugproduktion und der Abschluss der Musterzulassung.

Lilium hat ein strenges Luftfahrt-Programmanagement über alle Zertifizierungs-, Entwicklungs-, Test- und Produktionsphasen eingeführt, mit „Maturity Gates“ in jeder Phase des Entwicklungszyklus.

Lilium hat 400 Ingenieure mit zusammen 4.000 Jahren Erfahrung in der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie ein Führungsteam mit erprobter Verantwortung bei Entwicklung und Auslieferung einiger der erfolgreichsten und komplexesten Flugzeugprogramme in der Geschichte der Luftfahrt, darunter Airbus A320, A350 und A380, Gulf- stream G650, Eurofighter Typhoon und Harrier VTOL.

Der 7-Sitzer Lilium Jet wird Liliums erstes Flugzeug sein, das in die Serienproduktion geht. Der Lilium Jet hat 30-mal weniger Komponenten als ein Verkehrsflugzeug. Er ist ausgelegt für einfache Herstellung und Skalierbarkeit. Lilium hat ein Fertigungsdesign ähnlich dem der Automobilindustrie und eine vollautomatische Produktion von Triebwerken, Aktuatoren und Batterien.

Lilium arbeitet mit Top-Zulieferern der Branche, deren Technologien und Dienstleistungen seit Jahrzehnten in der Luft- und Raumfahrt auf der ganzen Welt zertifiziert sind. Dazu gehören Toray Industries, die Kohlefaserverbundwerkstoffe für die Primärstrukturen des Flugzeugs liefert, Aciturri, die Rumpf und Flügelsysteme herstellt, und Lufthansa Aviation Training, die das Pilotentraining von Lilium führt.

Bis heute hat Lilium Zusagen in Höhe von rund 200 Millionen US-Dollar von Infrastrukturpartnern erhalten, darunter Ferrovial und Tavistock Development Company. In Florida sind bereits bis zu 14 Vertiports geplant. Darüber hinaus befindet sich Lilium in fortgeschrittenen Gesprächen mit wichtigen Infrastrukturpartnern für zehn Vertiports, um ein Netzwerk in ganz Europa aufzubauen.

Quelle: Lilium