Rolls-Royce erprobt 100% nachhaltigen Flugkraftstoff in Demonstrator für Triebwerkstechnologien der nächsten Generation

Rolls Royce SAF

Thursday, 12 November 2020

Als Teil seiner laufenden Dekarbonisierungsstrategie wird Rolls-Royce erstmals 100% nachhaltigen Flugkraftstoff bei Bodentests von Triebwerkstechnologien der nächsten Generation verwenden.

Die Tests sollen bestätigen, dass reines Sustainable Aviation Fuel einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Umweltbilanz von Gasturbinentriebwerken leistet.

Der bei den Tests eingesetzte, nachhaltige Treibstoff wurde vom Unternehmen World Energy in Paramount, Kalifornien, hergestellt, das auf die Produktion kohlenstoffarmer Kraftstoffe spezialisiert ist. Shell Aviation hat den Treibstoff eingekauft und SkyNRG hat diesen ausgeliefert. Dieser unvermischte Treibstoff hat das Potenzial, die Netto-CO2-Emissionen über den gesamten Lebenszyklus im Vergleich zu konventionellem Jet-Kraftstoff um mehr als 75 Prozent zu verringern, mit der Möglichkeit weiterer Reduzierungen in den kommenden Jahren.

Diese Tests sollen zeigen, dass unsere heutigen Triebwerke mit 100% nachhaltigem Flugkraftstoff betrieben werden können, der konventionelle Kraftstoffe direkt ersetzen könnte. Dadurch wird die Grundlage für die Zertifizierung solcher Kraftstoffe gelegt. Gegenwärtig ist SAF für Mischungen mit konventionellem Flugkraftstoff von bis zu 50% zertifiziert und kann mit allen aktuellen Rolls-Royce Triebwerken verwendet werden.

Die in den kommenden Wochen in Derby, Großbritannien, beginnenden Bodentests werden mit einem Trent-Triebwerk durchgeführt, in dem auch unsere neueste Magerverbrennungs-technologie ALECSys (Advanced Low Emissions Combustion System) zum Einsatz kommt.

ALECSys ist Teil des UltraFan®-Demonstratorprogramms für das Triebwerk der nächsten Generation, das Kraftstoffeinsparungen von 25% gegenüber der ersten Generation von Trent-Triebwerken ermöglicht.

Paul Stein, Rolls-Royce Chief Technology Officer, sagte: “Die Luftfahrt ist eine gewaltige Kraft für das Gute. Sie verbindet die Welt, aber wir müssen dafür sorgen, dass dies nachhaltig geschieht. Diese Tests sollen zeigen, dass wir echte Emissionsreduzierungen erzielen können. Wenn die SAF-Produktion ausgeweitet werden kann – und die Luftfahrt benötigt bis zum Jahr 2050 etwa 500 Millionen Tonnen jährlich – können wir einen enormen Beitrag für unseren Planeten leisten.

Gene Gebolys, Chief Executive Officer und Gründer von World Energy, sagte: “World Energy versetzt andere in die Lage, innovativ zu sein, indem wir die weltweit fortschrittlichsten kohlenstoffarmen Kraftstoffe produzieren. Rolls-Royce setzt seine technologische Kompetenz ein, um zu verstehen, wie das Potenzial seiner Triebwerke weiter maximiert werden kann, und wir sind stolz darauf, sie zu unterstützen”.

Theye Veen, Managing Director von SkyNRG, fügte hinzu: “Dieses Programm ist ein großartiges Beispiel dafür, was erreicht werden kann, wenn Unternehmen aus der gesamten Wertschöpfungskette der Luftfahrt zusammenarbeiten, die das gemeinsame Ziel der Emissionsreduzierung verfolgen. Als Pionier bei nachhaltigen Luftfahrtkraftstoffen fördert SkyNRG innovative Tests wie diesen von Rolls-Royce”.

Neben der gemeinsamen SAF-Lieferung mit SkyNRG stellt Shell Aviation Rolls-Royce auch AeroShell-Schmierstoffe für das ALECSys-Testprogramm zur Verfügung.

Anna Mascolo, Präsidentin von Shell Aviation, kommentierte dies: “Seit mehr als 100 Jahren arbeiten Rolls-Royce und Shell zusammen, um den Fortschritt in der Luftfahrt voranzutreiben. Diese Zusammenarbeit bringt uns der Dekarbonisierung der Luftfahrt einen weiteren Schritt näher. Zusätzlich zur SAF-Lieferung wird Shell Aviation weitere Kompensationsmaßnahmen ergreifen, um den Test ohne Netto-Emissionen durchzuführen. Das unterstreicht, wie wichtig vielfältige Maßnahmen sind, um in der Luftfahrt in der Gesamtbilanz CO2-Neutralität zu erreichen”.

Das ALECSys-Programm wird über Clean Sky von der Europäischen Union und in Großbritannien vom Aerospace Technology Institute und Innovate UK unterstützt; das 100%ige SAF-Testprogramm wird zusätzlich von ATI, iUK und Gulf Aviation gefördert.

Quelle: Rolls-Royce

Schlagwörter: