Rolls-Royce schliesst Übernahme der Elektro- und Hybrid-Elektro-Flugzeugantriebssparte von Siemens ab

IASA: hybrid aviatio

(PresseBox) (Blankenfelde-Mahlow, )

Rolls-Royce hat die Übernahme der Siemens Aktivitäten im Bereich der Elektro- und Hybrid-Elektro-Flugzeugantriebe (vormals eAircraft) abgeschlossen. Dem voraus gegangen waren die üblichen Arbeitnehmerkonsultationen.

Die zügige Abwicklung der Akquisition, die im Juni dieses Jahres bekannt gegeben wurde, demonstriert, wie gut sie zu unserer Strategie passt, die Elektrifizierung anzuführen. Auch unserem Ziel, eine wichtige Rolle in der „dritten Ära “ der Luftfahrt zu spielen, kommen wir dadurch schneller näher.

Rob Watson, Director – Rolls-Royce Electrical, sagte: „Wir freuen uns sehr über die schnelle Umsetzung der für die Übernahme erforderlichen juristischen Schritte und Prozesse. Wir heißen unsere neuen Kolleginnen und Kollegen bei Rolls-Royce willkommen und freuen uns auf unsere Zusammenarbeit bei der Entwicklung neuer Technologien und Lösungen. Wir stehen am Beginn der ,dritten Ära‘ der Luftfahrt mit einer neuen Klasse leiserer und saubererer Flugzeuge. Unsere neuen Kolleginnen und Kollegen werden unser Portfolio mit wichtigen Kenntnissen, ihrer Expertise und neuer Technologie ergänzen.“

Paul Stein, Rolls-Royce Chief Technology Officer, fügte hinzu: „Das Technologieportfolio und Know-how, das wir durch die Übernahme erworben haben, ergänzt unsere bisherigen Entwicklungen im Bereich Elektrifizierung, wie zum Beispiel Mikrogrids, hybrid-elektrische Antriebe für Züge sowie Anwendungen für die Luftfahrt.

Elektrifizierung ist nur ein Teil unserer Bemühungen um größere Nachhaltigkeit in der Luftfahrt. Wir steigern die Treibstoffeffizienz unserer Gasturbinen weiter, verbessern die Integration von Triebwerk und Flugzeug und fördern die Entwicklung nachhaltiger Treibstoffe.“

Die ehemalige Siemens-Sparte mit Sitz in Deutschland und Ungarn beschäftigt rund 180 hochqualifizierte Elektrokonstrukteure und -ingenieure, die bereits zahlreiche voll- und hybridelektrische Antriebslösungen für die Luftfahrtindustrie entwickelt haben.

Diese Mitarbeiter, die an ihren jetzigen Standorten bleiben werden, kennen wir bereits gut dank unserer gemeinsamen Arbeit am E-Fan X-Demonstrator-Programm. Sie sind nun Teil eines Unternehmens, das erfolgreich an der Elektrifizierung der Luftfahrt arbeitet. Die neuen Kollegen der deutschen Standorte werden organisatorisch bei Rolls-Royce Deutschland in Dahlewitz bei Berlin eingebunden.

Im Konzern haben wir bereits erfolgreich Bodentests eines Hybrid-Antriebssystems durchgeführt, das sich für zahlreiche kleinere Transportplattformen eignet, darunter EVTOLs (hybrid-elektrische Fluggeräte mit Senkrechtstart- und -landefähigkeit), Verkehrsflugzeuge und hybride Hubschrauber. Diese Tests im Rahmen eines der weltweit umfassendsten Entwicklungs- und Integrationsprogramme für hybride Gasturbinentriebwerke in der Luftfahrt ebnen den Weg für experimentelle Flüge im Jahr 2021. Zudem entwickeln wir im Rahmen der ACCEL-Initiative ein vollelektrisches Demonstrator-Flugzeug, das versuchen wird, den globalen Geschwindigkeitsrekord für vollelektrische Flüge zu brechen.

Bereits vor dem Abschluss der Übernahme hatte Rolls-Royce zahlreiche Ankündigungen zum Thema Elektrifizierung gemacht. Ende August starteten wir mit Widerøe, der größten Regionalfluglinie Skandinaviens, ein gemeinsames Forschungsprogramm zur emissionsfreien Luftfahrt. Das Programm trägt zum Ziel der Fluglinie bei, ihre bestehende regionale Flotte bis 2030 zu ersetzen und zu elektrifizieren.

Anfang August unterzeichneten wir zusammen mit dem Land Brandenburg, der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg und anderen Industriepartnern eine Absichtserklärung zum Bau einer Demonstrator-Anlage für die Produktion synthetischer Treibstoffe in der Lausitz.