Airbus investiert mit Amprius in den Marktführer für Batterietechnologie mit hoher Energiedichte

IASA: Nachhaltige Luftfahrt - Sustainable Aviation

  Strategische Investition von Airbus Defence and Space in Amprius, Inc.

  Neue Generation von Lithium-Ionen-Batterien mit Silizium-Nanodraht-Anode

  Ausbau der Produktion zur Deckung kurzfristigen Bedarfs im Zephyr-Programm

München, 31. Oktober 2019 – Airbus Defence and Space ist eine Partnerschaft mit den Kapitalgebern des US-amerikanischen Batterieherstellers Amprius eingegangen. Die Finanzierung dient dazu, die Entwicklung moderner Batteriespeicher mit Silizium-Nanodraht- Anoden-Technologie voranzutreiben.

Die Beteiligung von Airbus Defence and Space soll den Ausbau der Produktionskapazität fördern und Batterien mit höherer Energiedichte für Luftfahrtinnovationsprogramme von Airbus Defence and Space wie dem hoch fliegenden Pseudosatelliten (HAPS) Zephyr und Urban Air Mobility bereitstellen.

„Diese Partnerschaft stärkt die Verbindung zweier Marktführer und führt die neueste Batteriegeneration auf dem Markt mit dem fortschrittlichsten HAPS-Programm zusammen. Zephyr ist derzeit der einzige vollständig solarbetriebene HAPS, der in der Stratosphäre in einer durchschnittlichen Flughöhe von 70.000 Fuß (21 Kilometern) betrieben wird. Er stellt persistente satellitenähnliche Dienste auf lokaler Ebene bereit und deckt ein breites Spektrum von Anwendungen und Aufgabenstellungen ab“, erklärt Jana Rosenmann, Head of Unmanned Aerial Systems bei Airbus.

Amprius brachte 2013 als erster Hersteller Lithium-Ionen-Batterien mit 100% Silizium- Anoden auf den Markt und produziert handelsübliche Batterien mit der branchenweit höchsten Energiedichte. Zu den Produkt- und Technologieplattformen des Unternehmens gehören vollständig aus Silizium bestehende Nanodraht-Anoden, Silizium-Graphit-Anoden, lithiumreiche Kathoden und speziell für Silizium ausgelegte Hochspannungselektrolyte.

„Wir freuen uns sehr, mit Airbus zusammenzuarbeiten und Batterien für das Zephyr- Programm zu liefern“, so Jon Bornstein, COO von Amprius. „Der Einbau der Lithium-Ionen- Batterien mit vollständig aus Silizium bestehender Nanodraht-Anode von Amprius in die Zephyr-Plattform ist eine wichtige Bestätigung dieser Technologie. Auch die Entwicklung von Hochenergiezellen für Urban Air Mobility eröffnet spannende Möglichkeiten für die Erschließung neuer Märkte in der Luftfahrt.“

Amprius-Batteriesysteme mit hoher Energiedichte eignen sich für Smartphones, Wearables, Drohnen, Roboter, Luftfahrzeuge, elektrische Transportmittel und militärische Ausrüstung.

Zephyr ist das weltweit führende solargetriebene unbemannte Fluggerät in der Stratosphäre. Es wird sowohl militärischen als auch zivilen Kunden neue optische, sensorische und kommunikative Möglichkeiten bieten. Zephyr besitzt das Potenzial, das Katastrophenmanagement zu revolutionieren, unter anderem durch die Überwachung der Ausbreitung von Waldbränden oder Ölteppichen. Es ermöglicht nicht nur eine konstante Überwachung ökologischer Veränderungen, sondern auch die Kommunikation mit den entlegensten Teilen der Erde.

Für den nötigen Antrieb sorgt modernste Batterietechnik. Sowohl die zusätzliche Produktionskapazität bei Batterien der neuen Generation als auch die Forschung an künftigen Batteriekonzepten werden dem Zephyr-Programm und seiner marktführenden Position zugutekommen.

Über das Airbus-Programm Zephyr

Eigentliches Ziel des Zephyr-Systems ist es, persistente Dienste kostengünstig auf lokaler Ebene mithilfe eines wiederverwendbaren, solarelektrisch betriebenen Flugzeugs anzubieten und dabei eine breite Anwendungspalette abzudecken: etwa die Meeresüberwachung und dazugehörige Einsätze, Grenzschutzmissionen, Kommunikation, Lokalisierung und Überwachung von Waldbränden oder Navigation. Die in der Stratosphäre in einer durchschnittlichen Flughöhe von 70.000 Fuß bzw. 21 Kilometern betriebene Ultraleichtdrohne Zephyr wiegt bei einer Spannweite von 25 Metern kaum 75 Kilogramm. Sie fliegt über dem Wetter (Wolken, Strahlströme) und dem normalen Luftverkehr und soll gezielt für lokale oder regionale Missionen eingesetzt werden.
Zephyr besitzt die Fähigkeit, sich konkret auf ein bestimmtes Zielgebiet (das Hunderte Meilen umfassen kann) zu konzentrieren und ist daher ideal für lokale ISR-Missionen (Intelligence, Surveillance and Reconnaissance – Informationsgewinnung, Überwachung und Aufklärung) mit hoher Persistenz geeignet. Dabei bietet es, ähnlich einem Satelliten (jedoch mit höherer Bildkörnigkeit), Kommunikations- und Erdbeobachtungsdienste über lange Zeiträume und ohne jede Unterbrechung. Das Zephyr-System ist kein reines Flugzeug und kein reiner Satellit, besitzt jedoch Merkmale von beidem, indem es die Persistenz eines Satelliten und die Flexibilität einer Drohne in sich vereint. Das einzige Zivilflugzeug, das in dieser Höhe geflogen ist, war die Concorde; ansonsten können nur die militärischen Aufklärer U-2 und SR-71 „Blackbird“ in vergleichbaren Höhen eingesetzt werden. Zephyr hat mehrere Weltrekorde aufgestellt, unter anderem im Jahr 2018 für die längste Flugdauer ohne Betankung. Bei seinem Erstflug blieb der Zephyr S, das erste Produktionsmodell des Luftfahrzeugs, mehr als 25 Tage in der Luft und erreichte dabei Flughöhen von über 21 Kilometern.

Quelle: Airbus

Erste A350-1000 an Qatar Airways ausgeliefert

Größter Airbus-Großraumjet in der Twin-Aisle-Kategorie

Toulouse, 20. Februar 2018: Airbus hat den ersten A350-1000-Großraumjet an den Erstkunden Qatar Airways im Rahmen eines Festaktes in Toulouse übergeben. Das Flugzeug ist das erste von insgesamt 37 A350-1000, die Qatar bei Airbus in Auftrag gegeben hat. Mit insgesamt 76 bestellten Flugzeugen ist Qatar Airways der weltweit größte Kunde der A350 XWB-Familie und zugleich der größte A350-1000-Kunde. Die A350-1000 fügt sich nahtlos in die wachsende Flotte von Qatar Airways ein, die derzeit 20 A350-900 umfasst. Beide Flugzeuge ergänzen sich hervorragend. Sie zeichnen sich durch hohe Kommunalität und Betriebseffizienz aus. Für das Wohlbefinden an Bord sorgen mehr Bewegungsfreiheit, eine optimierte Kabinendruckhöhe, mehr Frischluft, Regelung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit, integrierte Anschlüsse und In-Flight-Entertainment der neuesten Generation.

Die A350-1000 bietet entscheidende Vorteile bei der Treibstoff- und Kosteneffizienz. Hierzu Chris Cholerton, Rolls-Royce President – Civil Aerospace: “Mit dem Trent XWB-97 verfügt das neue Flugzeug über das leistungsstärkste Triebwerk, das je für ein Airbus-Flugzeug entwickelt wurde.“

Die A350-1000 ist der neueste und größte Airbus-Großraumjet in der Twin-Aisle-Kategorie. Der Rumpf der A350-1000 wurde gegenüber dem kleineren Schwestermodell A350-900 um sieben Meter gestreckt. So bietet die A350-1000 insgesamt 40 Prozent mehr Raum für hochwertige Kabinenprodukte. In der Konfiguration für Qatar Airways verfügt die A350-1000 über 44 zusätzliche Sitze. Mit einer Reichweite von 14.800 km/8.000 nm bei der Indienststellung ist sie ein echtes Langstreckenflugzeug.

Modernste Technologien senken die Betriebskosten im Vergleich zu früherem Fluggerät um 25 Prozent.

Die A350-1000 (vorne) fügt sich nahtlos in die wachsende Airbus-Flotte von Qatar Airways ein, die derzeit 20 A350-900 umfasst

Quelle: Airbus

Vahana, das selbststeuernde eVTOL-Flugzeug von A³ by Airbus, absolviert erfolgreich ersten vollständigen Testflug

nachhaltige Luftfahrt

Meilenstein bei der Entwicklung des urbanen Lufttransports zwei Jahre nach Programmstart von Vahana erreicht

Vahana, das rein elektrische, selbststeuernde eVTOL-Flugzeug von A³ by Airbus, schloss heute den ersten vollständigen Testflug, bei dem es eine Höhe von 5 Metern (16 Fuß) erreichte, erfolgreich ab. Anschließend landete es wieder sicher. Der Test wurde am 31. Januar 2018 um 8.52 Uhr (Pazifische Zeit) auf dem Testgelände Pendleton UAS Range in Pendleton, Oregon, durchgeführt. Der erste Flug mit einer Dauer von 53 Sekunden war vollständig selbstpilotiert. Am folgenden Tag schloss Vahana einen zweiten Flug ab.

„Heute feiern wir einen bedeutenden Durchbruch in der Luftfahrtinnovation“, sagte Zach Lovering, Project Executive von Vahana. „Das Vahana-Team nahm eine Entwurfsskizze auf einer Serviette und baute in nur zwei Jahren ein vollständig selbststeuerndes Flugzeug, das jetzt seinen ersten Flug erfolgreich abgeschlossen hat. Unser Team bedankt sich für die Unterstützung, die wir von A³ und der Airbus-Familie sowie von unseren Partnern, einschließlich MTSI und der Pendleton UAS Range, erhalten haben.“

Vahana ist ein Projekt, das bei , dem Vorposten von Airbus im Silicon Valley, entwickelt wurde. A³ ermöglicht den Zugang zu einzigartigen Talenten und Ideen, neuen Partnerschaftsmöglichkeiten und einer zügigen Ausführung. Ziel von Vahana ist es, den individuellen Flug zu demokratisieren und dem wachsenden Bedürfnis nach urbaner Mobilität durch den Einsatz neuester Technologien in den Bereichen Elektroantrieb, Energiespeicherung und Bildverarbeitung (Machine Vision) gerecht zu werden.

„Der erste Flug von Vahana zeigt die einzigartige Fähigkeit von Airbus, ambitionierte Ideen zügig umzusetzen – ohne Kompromisse bei der Qualität und Sicherheit, für die das Unternehmen bekannt ist. Für A³ ist dies ein Beweis, dass wir sinnvolle Innovationen mit energischen Projektzeitplänen hervorbringen können, um einen echten Wettbewerbsvorteil für Airbus zu schaffen“, sagte Rodin Lyasoff, A³ CEO und ehemaliger Project Executive von Vahana. „Wir müssen uns nun darauf konzentrieren, die Leistung des hart arbeitenden Vahana-Teams zu feiern und gleichzeitig die daraus entstandene Dynamik zu nutzen.“

Vahana verhilft damit seinen Selbstpilotierungsfähigkeiten ohne Passagier zum Durchbruch. Nach diesen erfolgreichen Schwebeflügen wird das Team weitere Tests, einschließlich der Übergänge und des Vorwärtsflugs, durchführen.

Weitere Informationen finden Sie unter: vahana.aero

https://www.businesswire.com/news/home/20180201006610/en/Vahana-Self-Piloted-eVTOL-aircraft-A%C2%B3-Airbus-Successfully

Bilder finden Sie unter: https://www.airbus-sv.com/media

Über A³ by Airbus
A³ („A-cubed“) wurde im Mai 2015 als Vorposten für Zukunftsprojekte von Airbus im Silicon Valley gegründet. A³ konzentriert sich auf Projekte mit drei Merkmalen: Geschwindigkeit, Transparenz und Verpflichtung, produktfähige oder überzeugende Demonstratoren hervorzubringen. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie uns unter www.airbus-sv.com oder auf Twitter und LinkedIn.

Über das Projekt Vahana
Vahana ist ein Fahrzeugprojekt, dessen Schwerpunkt auf der Entwicklung selbststeuernder, senkrecht startender und landender (VTOL) elektrischer Flüge liegt. Es wird bei A³, dem Vorposten für Zukunftsprojekte von Airbus im Silicon Valley, entwickelt. Weitere Informationen finden Sie unter vahana.aero und folgen Sie uns auf Twitter.us

nachhaltige Luftfahrt

Quelle: Airbus


 

1 2 3 8